9.6. - Mehr als ein Dutzend Titel für den Garbsener Nachwuchs

Viele verpasste Chancen und dennoch insgesamt 13 Titel holten die Garbsener Leichtathleten am vergangenen Wochenende bei den Kreismeisterschaften in Neustadt. Erfolgreichster Sportler war Malte Büttner. Er siegte in allen vier Disziplinen, in denen er antrat und ist nun erneut Kreismeister im Hochsprung, 100 m-Sprint und über die 80 m-Hürden. Neu hinzu kam der Titel im Kugelstoßen, wo er eine starke neue Bestleistung von 10,94 m aufstellte. Außerdem sprintete er bei seinem 100m-Sieg mit 12,48 erstmals unter 12 1/2 Sekunden. Im Hochsprung sollte es nach souveränem Sieg an diesem Tag sogar noch in Richtung DM-Norm von 1.80 m gehen. Auch wenn vieles sehr gut war, ließen kleinere technische Fehler ihn an diesem Tag schon bei 1,70m scheitern. Der Hochsprung war auch erst als letzte Disziplin am Nachmittag dran, was dann natürlich auch nicht mehr so günstig für so ein ehrgeiziges Vorhaben ist. Maltes Bruder Jonas Büttner gewann den 800 m-Lauf und den Weitsprung mit seinem nächsten 5-Meter-Sprung. So haben die Zwillinge schon gemeinsam fast die Hälfte der Garbsener Titel am Sonntag geholt.

Die Staffeln aus Garbsen blieben leider ohne Titel. Die U-16-Jungs Julius Vollmers, Jonas Büttner, Malte Büttner und Lennard Lessig, denen sich niemand stellen wollte, liefen ohne Gegner im schwächeren Mädchenlauf vorne weg. Bei den U16-Mädchen konnte nach gutem Start von Melina Schröder und Yasmin Amaadacho die dritte Sprinterin Jule Emmrich den letzten Wechsel, in
Führung liegend, nicht bei Johanna Martin anbringen. Der sichere Sieg war somit dahin. Die U14-Staffel der Mädchen trat nicht an, da sich Anastasia Schmidt aufgrund einer Leistenzerrung keinen Sprint zutraute.

Melina Schröder, welche Tags zuvor enttäuscht auf ihren Wettkampf in Osterode verzichtete, weil sie Schmerzen in der Patellasehne in ihrem Sprungbein hatte. Auch in Neustadt ließ sie einige Wettbewerbe aus, um sich zu schonen. Die wichtigen Mehrkampf-Meisterschaften Niedersachens stehen in den nächsten Wochen nämlich erst an. Das ist dann natürlich einige Ligen höher und da will sie sich von ihrer besten Seite zeigen. Den Hochsprung-Titel wollte sie sich dennoch nicht nehmen lassen und sprang über 1,42 m, was dafür bereits ausreichte. Danach beendete sie den
Wettkampf. Mit einem starken Finish siegte Yasmin Amaadacho in 13,16 Sekunden über die 100 m. Die Burgdorferin Greta Nolte (13,18 sek.) neben ihr hatte den deutlich besseren Start dich Yasmin zog  praktisch erst auf der Ziellinie um Haaresbreite an ihr vorbei. Ihre Schwester Maryam Amaadacho musste nach gutem Hürdenlauf und Weitsprung auf die abschließenden 800-Meter-Läufe warten, bis sie ihren ersten Kreismeistertitel gewinnen konnte. In einem anstrengenden Rennen musste Maryam die ganze Zeit von vorne agieren. 100 Meter vor dem Ziel versuchte die Helstorferin Laura Bansa an ihr vorbeizuziehen, doch Maryam, die auch über einen starken Endspurt verfügt, ließ ihr keine Chance und zog selbst davon. Für das alleine gelaufene Rennen am Ende des Tages ist die Zeit von 2:35,68 Minuten sehr stark einzuordnen.

Zwei Titel holte in der jüngsten Altersklasse M12 der 2006 geborene Paul Biebl. Er siegte im 75-Meter-Sprint und im Hochsprung. Im Weitsprung musste er sich seinem Trainingspartner Vincent
Martin geschlagen geben, der mit 4,44 m genau zum richtigen Zeitpunkt eine neue persönliche Bestleistung aufstellte und damit Titel Nr. 12 für den Nachwuchs holte. Den letzten Titel am Ende des Tages holte Anastasia Schmidt im Diskuswurf der W12.


Am morgigen Sonntag (10. Juni) treffen sich in Lingen im Emsland die besten U16-Athleten Niedersachsens zu den Block-Landesmeisterschaften. In drei verschiedenen Mehrkampf-Blöcken werden für die Jahrgänge 2003 und 2004 Titel vergeben. Diese Blöcke, die eine gute Mischung aus spezifischen und Allround-Disziplinen darstellen, waren schon immer ein Indikator für die wahren Talente der Leichtathletik. Wer hier erfolgreich war, den sah man später oft auch auf nationaler Ebene glänzen. Wie der Deutsche Leichtathletik-Verband es seit Jahren predigt, ist eine gewisse Vielseitigkeit im Jugendalter von Vorteil. Da verwundert es an dieser Stelle stark, dass ausgerechnet die deutschen Meisterschaften im Blockwettkampf in diesem Jahr entfallen. Das ist auch aus meiner persönlichen Sicht sehr unverständlich und traurig. Viele große Vereine haben ebenfalls bereits ihren Unmut darüber geäußert. Eine Pressemeldung seitens des DLV zu dem Thema: bislang Fehlanzeige! So sind die Landesmeisterschaften in diesem Jahr in dieser Disziplin die höchste erreichbare Ebene. Da dürfen die Garbsener Sprung-Talente Melina Schröder und Malte Büttner natürlich nicht fehlen. Sie gehen im traditionell am härtesten umkämpften Disziplinblock Sprint/Sprung an den Start. Hier muss man neben den drei Standard-Disziplinen 100 m, Weitsprung und 80 m-Hürden noch die Spezialdisziplinen Hochsprung und Speerwerfen absolvieren.

Melina, die die ganze Woche daran arbeitete ihre Knieschmerzen zu überwinden, ist eine von 33 Teilnehmerinnen aus dem Jahrgang 2004, die im Block Sprint/Sprung antreten. Sie ist auf der Meldeliste nach Punkten mit 2.311 Zählern die Nummer 4. Das ist hier jedoch nur bedingt aussagekräftig, da viele Leistungen aus dem letzten Jahr stammen und über die Hälfte der Mädchen überhaupt noch keinen Blockwettkampf gemacht hat. Es gibt immer einige vorher völlig unbekannte Mädchen, die plötzlich stark auftrumpfen. Genau so sind einige der Top-Leute auf der Meldeliste von einem Jahr auf's nächste sehr enttäuschend unterwegs. Daher ist es in so einem großen Feld sinnlos eine Prognose stellen und Melina sollte sich vor allem an ihren eigenen Leistungen messen. Die Athletin selbst hatte da eine andere Meinung und sagte unter der Woche, dass sie sich den 1.Platz als Ziel setzt, wenn sie fit ist.

Bei Malte Büttner ist es mit 13 Startern etwas übersichtlicher. An der Spitze der Liste thront mit über 100 Punkten Vorsprung der Mehrkämpfer Maximilian Karsten (2.688 Punkte). Der 2-Meter-große Wolfsburger startete sehr stark in die Saison und ist der Topfavorit, auf dessen Schultern jedoch auch eben jener Druck lastet. Malte ist Zweiter der Liste (2.553 Punkte), jedoch geht es danach sehr eng zu, sodass es vermutlich sehr spannend wird. Sollte sich der Favorit den einen oder anderen Fehler erlauben, ist auch um den Titel alles offen. Malte hat vor allem am Speerwurf gearbeitet und ist bereit sich dem Wettbewerb zu stellen. Jonas Büttner, der seit Wochen in bestechend starker Form ist, geht mit 10 weiteren Konkurrenten im Block Lauf an den Start. Er hat in seinem Block anstatt Hochsprung und Speerwurf, den Ballwurf und einen abschließenden 2000-Meter-Lauf vor sich. Dieser Block ist sehr offen und es gibt im Vorfeld nicht wirklich einen Favoriten zu benennen. Wenn Jonas so einen guten Tag erwischt, wie in den meisten anderen Wettkämpfen in diesem Jahr, dann ist alles möglich. Im Training sahen vor allem die Hürden und der Weitsprung sehr vielversprechend aus.

Morgen Vormittag um 11:00 Uhr startet das Spektakel im Lingener Emslandstadion an der holländischen Grenze.7

Der Zeitplan: https://www.nlv-la.de/admin/upload/files/LM%20BWK-Zeitplan.pdf

René Weimann