5.9. - Garbsen hat zwei Leichtathletik-Landesmeister

Die Niedersachsen-Meisterschaften waren für viele der Leichtathleten des Garbsener SC der Höhepunkt des Jahres. Pünktlich dazu zeigten sich die meisten Garbsener in Bestform.

Eine besondere Show bot am ersten Tag Malte Büttner, der zwei seiner besten Disziplinen Hochsprung und 80 m-Hürden leider fast gleichzeitig hatte. Der Hochsprungwettbewerb startete nur eine halbe Stunde vor dem Hürdensprint und so hatten wir mehrere Szenarien durchgespielt ohne wirklich zu wissen, was am Ende passiert. Wie erwartet lief der Hochsprung auf den Start des Hürdenlaufs auf und da Malte nach übersprungenen 1,66m bereits mehr Fehlversuche hatte als seine beiden Konkurrenten Torben Gottwald (LG Braunschweig) und Maximilian Karsten (VfL Wolfsburg), entschieden wir uns dafür die 1,69 m zu Gunsten des Hürdenlaufs auszulassen. Das sollte sich auszahlen. Im mit Abstand besten 80 m-Hürdensprint seiner bisherigen Karriere siegte Malte in 12,23 Sekunden. Der Sprint-Auslauf richtete sich in die Hochsprung-Kurve und dort kam ihm großer Applaus seiner Hochsprung-Konkurrenten und der dortigen Zuschauer entgegen. Nach einigen Minuten Pause hatte er noch 3 Versuche über 1,72m von denen er zwei nur denkbar knapp gerissen hat. Alles in Allem war er mit einer Gold- und einer Bronze-Medaille innerhalb weniger Minuten jedoch äußerst zufrieden.
Seit Tag Zwei der Landesmeisterschaften kann sich auch Melina Schröder Niedersachsen-Meisterin nennen. Geboren in 2004 und damit in der Altersklasse W14 gegen die älteren Mädchen des Jahrgangs 2003 antretend, doch nicht wie vielleicht erwartet an einem perfekten Tag im Hochsprung. Gestern kam alles ganz anders. In den Sommerferien, die sie größtenteils zu Hause verbrachte, entdeckte sie den Stabhochsprung für sich und lernte schnell die Grundlagen dieser komplexen und so "anderen" leichtathletischen Disziplin. Diese Entwicklung gipfelte im Sieg bei der W14-Konkurrenz im Stabhochsprung und übersprungenen 2,30 m im erst zweiten Wettkampf in dieser Disziplin.

Kurz danach das Drama: Felina Bade (W15), ebenfalls neu im Stabhochsprung, ebenfalls mit bis dahin großartigem Wettkampf und übersprungenen 2,20m, ebenfalls beim Versuch 2,30m zu knacken, landete so unglücklich schräg mit ihrem Fuß auf der Matte, dass sie mehrere Minuten verletzt liegen blieb. Was sich später glücklicherweise "nur" als Bänderriss herausstellte, ließ die umliegenden Personen sichtlich schockiert zurück. Vor allem Melina, die an dem Tag durchaus noch höher hätte springen können, brachte verständlicherweise keine guten Versuche mehr auf die Matte. Das zog sich wahrscheinlich auch noch durch den darauf folgenden Hochsprungwettbewerb. Der Stabhochsprung zuvor war körperlich und vor allem mental sehr anstregend, und trotz sehr guter Form auch im Hochsprung übersprang Melina nur 1,43 m, was am Ende Platz 14 bedeutete.
Malte Büttner komplettierte am zweiten Tag noch seinen Medaillensatz im Dreisprung. Mit sehr starker neuer Bestleistung von 11,49 m im 6. Versuch belegte er Platz 2 und erhielt noch eine Silbermedaille. Das bedeutete eine Verbesserung von über einem halben Meter. Er hat die Ansagen gestern perfekt umgesetzt und genau das gemacht, was er sollte. Das war auch nötig, da er im letzten Versuch noch überholt wurde und dann glänzend konterte. Zwar ohne Medaille, aber dennoch äußerst erwähnenswert, sind die Leistungen von Yasmin Amaadacho. Sie trat unter anderem in den "Hauptdisziplinen" 100 m am Samstag und 80 m-Hürden am Sonntag an. Hier sind vor allem bei den Mädchen die Teilnehmerfelder groß. Beide Male kämpfte Yasmin sich durch die Vor- und Zwischenläufe kämpfen. Im Finale der besten 8. erreichte die Neustädterin im Hürdensprint Pl. 4 in 12,83 Sekunden und im 100 m-Sprint Pl. 6 in 13,15 Sekunden (im Zwischenlauf Bestzeit 13,00 Sek.).

Die Ausrichtung auf den Saisonhöhepunkt machte es möglich auf den Punkt genau diese Leistungen zu bringen. Da sie etwas weiter weg wohnt, ist sie nicht so häufig wie die anderen in Garbsen beim Training, macht die Einheiten aber eigenständig ein bis zwei Mal die Woche zu Hause mit ihrer Schwester. Diese besondere Mühe hat sich auf diese Art und Weise ausgezahlt.
Die großartigen Ergebnisse der Sportler des Garbsener SC in der Übersicht:
Platz 1 und Niedersachsenmeister über 80 m-Hürden (M14) Malte Bütter - 12,23 Sek.
Platz 1 und Niedersachsenmeisterin im Stabhochsprung (W13) Melina Schröder - 2,30 m
Platz 2 - Dreisprung (M15) Malte Büttner - 11,49 m
Platz 3 - Hochsprung (M14) Malte Büttner - 1,66 m
Platz 4 - Stabhochsprung (W15) Felina Bade - 2,20 m
Platz 4 – 80 m-Hürden (W14) Yasmin Amaadacho  - 12,83 Sek.
Platz 4 - Dreisprung (männl. Jug. U20) Kevin Haug - 12,53m
Platz 4 - 300m-Hürden (M15) Malte Büttner - 44,33 Sek.
Platz 5 - Dreisprung (W15) Felina Bade - 9,19 m
Platz 5 – 3.000 m (M15) Theo Schlaphoff - 11:03,40 Sek.
Platz 6 – 100 m (W14) Yasmin Amaadacho - 13,15 Sek.
Platz 6 - Hochsprung (M14) Julius Vollmers - 1,58 m
Platz 7 - Dreisprung (W15) Jule Marie Emmrich - 8,49 m
Platz 8 – 800 m (W14) Melina Schröder - 2:28,96 Min.
Platz 11 – 300 m (W15) Yasmin Amaadacho - 43,45 Sek.
Platz 11 - Weitsprung (W14) Yasmin Amaadacho - 4,73 m
Platz 11 – 4 x 100 m Staffel (männl. Jug. U16) Julius Vollmers, Jonas Büttner, Malte Büttner, Theo Schlaphoff - 52,53 Sek.
Platz 14 - Hochsprung (W14) Melina Schröder - 1,43 m
Platz 15 – 4 x 100 m Staffel (weibl. Jug. U16) Felina Bade, Yasmin Amaadacho, Melina Schröder und Samira Jasmin Opielka - 54,49 Sek.
Platz 16 – 2.000 m (W14) Jule Marie Emmrich - 8:00,94 Min.
Platz 21 – 800 m (M14) Jonas Büttner - 2:21,86 Min.

Alle Ergebnisse: http://ladv.de/ergebnis/datei/37339