2016-05-04 - Die Saison ist eröffnet!

Nach kühlen letzten Apriltagen mit Schneeregen und Graupel im Training starteten die GSC-Leichtathleten bei traumhaftem Frühsommerwetter am 1.Mai 2016 in die neue Saison. Einen Kreismeistertitel gewann Felina Bade direkt im ersten Wettbewerb des Tages. Sie siegte als jüngste Teilnehmerin im 300m-Hürdenlauf souverän in 49,67 Sekunden vor Katharina Hinz aus Neustadt und unterbot damit direkt die Norm für die Landesmeisterschaften um fast 2 1/2 Sekunden. Die Langhürden könnten auf Dauer etwas für sie sein, da sie gerne und mit sehr guter Technik die Hürden überläuft und bekannterweise auch schon lange bei den Mittelstrecken überzeugt. Außerdem siegte Sara Marie Hätscher in starken 26,98 Sekunden über die 200m der U18 und steigerte ihre Bestleistung zuvor über 100m trotz starken Gegenwindes von 1,8 Metern pro Sekunde auf 13,26 Sekunden. Das ist fast etwas schade, da wir sonst fast immer Westwind und damit Rückenwind auf unserer Anlage haben. Fast alle Sprintzeiten litten etwas darunter und in Böen war die Winde teilweise noch stärker. Bei guten Windbedingungen geht es sicher bald erstmals unter die 13 Sekunden. Insgesamt wurde sie hier im gut besetzten und großen Feld Fünfte.

Zum ersten Mal an den Start für den GSC ging Samira Opielka. Sie wechselte im Winter erst aus der Turnabteilung des Vereins zur Leichtathletik. Sie war mit 13 Jahren die jüngste Teilnehmerin des U18-Feldes. In ihrem ersten 100-m-Lauf siegte sie in 14,44 Sekunden und wurde insgesamt 15. Gesamtsiegerin wurde die viertbeste deutsche U18-Weitpsringerin aus 2015 Merle Homeier von der LG Weserbergland in 12,84. Kevin Haug (U20) hatte im Dreisprung und vor allem später im Weitsprung mit dem Anlauf zu kämpfen. Im ersteren Wettbewerb erwischte er zumindest einen passablen Sprung auf 12,38 Meter, was eine persönliche Bestleistung bedeutete. Er wurde damit Zweiter hinter Thomas Walz von der SG Misburg. Ein sehr guter Sprung, der an die 13 Meter heran ging, war leider um einige Millimeter ungültig. Im Weitsprung hatte er dann abermals Pech und schied mit 3 völlig verunglückten Anläufen bereits im Vorkampf aus. Über die 100m ging er anschließend auch noch an den Start und wurde in guten 11,86 Vierter Der zwei Jahre jüngere Jan Emmrich startete in der U18 auch im Weitsprung und legte gleich im ersten Versuch 5,21 Meter hin, was für ihn am Ende den 6.Platz bedeutete.

Der Garbsener Marcel Meyer im Trikot des TK Hannover siegte in diesem Wettbewerb (6,07m). Über 100m belegte Jan Platz 10 (12,65 Sek.) und über 200m hatte er sich wohl noch unerkennbare Kräfte aufgehoben und die halbe Stadionrunde in 25.02 Sekunden als Dritter durchlaufen. Am frühen Morgen stellte sich Timo Ringleb als einziger U18-Starter, erstmals in seinem Leben und ohne spezifische Vorbereitung den 10 Hürden auf der Stadionrunde. Den Männern und U20-Profis auf dem Gebiet konnte er nicht folgen, doch da er in seiner Altersklasse keine Gegner hatte, geht er natürlich als Sieger und Kreisbester in die Ergebnislisten ein. Für die Hindernisrunde benötigte er 71,03 Sekunden und der Jubel und Respekt seiner Freunde und Trainingskollegen war ihm im Ziel mehr als sicher. Über die 800m gingen mittags eine große Zahl der Schüler-Nachwuchssportler des GSC an den Start. Einen Heimsieg gab es in diesem Jahr leider nicht, doch sehr erwähnenswerte Leistungen legten vor allem Maryam Amaadacho und Malte Büttner auf die Bahn. Maryam wurde Zweite in der Altersklasse W11 in einer großartigen neuen Bestzeit von 2:49,61 Minuten. Zuvor ist sie noch nie unter 3 Minuten geblieben. Malte lief in hervorragenden 2:27,49 Minuten auf Platz Sieben in der sehr schnellen M13.

Die weiteren Ergebnisse der zahlreichen 800m-Läufe und alle weiteren Ergebnisse findet ihr hier: http://ladv.de/ergebnis/datei/27275 Die Wettkampfleitung mit ihren vielen Helfern, die sich größtenteils aus engagierten Eltern rekrutiert haben, hatte den ganzen Tag voll zu tun und von morgens mit einigen Ausfällen zu kämpfen. Das wurde jedoch von allen hervorragend kompensiert und über den ganzen Tag hoch gehalten. Es gab nur sehr wenige Beanstandungen und der Zeitplan wurde den ganzen Tag über eingehalten. Der Garbsener SC hat damit im vierten Jahr in Folge vermutlich die größte eintätige Leichtathletik-Veranstaltung in Niedersachsen erfolgreich durchgeführt.

Am 22. Mai findet schon die nächste große Leichtathletik-Veranstaltung auf der Sportanlage am Planetenring statt. Es ist wieder Zeit für das FHDW-Springermeeting, wenn sich Weltklasse-Athleten aus den Disziplinen Weitsprung, Hochsprung und Dreisprung in Garbsen mit den besten deutschen Nachwuchs-Talenten treffen um für ihre Qualifikationsnormen zu kämpfen. Für die Erwachsenen stehen in diesem Jahr die Europameisterschaft in Amsterdam und natürlich das große Ziel Olympia in Rio auf dem Plan. Die U18-Athleten tragen zuvor noch Europameisterschaften in Tiflis/Georgien und die die besten der Welt werden unter den U20-Leichtathleten in Bydgoszcz/Polen ausgemacht. Einige der Teilnehmerinnen und Teilnehmer und viele derer, die es gerne werden wollen, können in weniger als 3 Wochen in Garbsen aus nächster Nähe angesehen werden. Schon morgen geht es in Nienhagen für die meisten weiter mit dem Sprint-Cup. Die besten 3 Sportler in den Altersklassen U18, U20 und Erwachsene erhalten traditionell einen Preis in Form von frischem Spargel aus der Region Celle. Um hiervon etwas abzubekommen und auch um noch einmal die beliebte 200m-Strecke angehen zu können, startet Sara Marie Hätscher erneut hoch in der U18. Das Gegnerfeld um Merle Homeier wird ihr jedoch einiges abverlangen um am Ende wirklich etwas Essbares mit nach hause zu nehmen. Außerdem gute Karten auf eine Top-Platzierung haben Malte Büttner in der M13 und Felina Bade in der W14. Die Teilnehmerfelder sind mit meistens 20-30 (bei den Männern gar 37) gemeldeten Athleten pro Altersklasse groß und versprechen einen ansehnlichen und kompetitiven Vatertags-Nachmittag.

René Weimann